SEITE NULL    TERMINE    MICHAËL    KONTAKT  
 

FLUFAMOKE

Die Flugfadenmolluske des Doktor Nohr-Thor Flusensatz

 
 
 
   
 

Flufamoke; Flusensatz; Bleistift auf
Papier; Bild: micmo
 

Louella; micmo; Bleistift auf Papier;
Bild: micmo

Ich bin seit dem Tag der Freundschaft mit Nohr befreundet. Nohr ist ein stadt- und umland-bekannter Seelendoktor, allgemein als docF bekannt, der in der Kreuzberger Bergmannstraße seine Praxis betreibt. Nohr und ich treffen uns an jedem ersten Freitag im Monat im »Trockenen Erich«, der wohl unbekanntesten Kneipe Berlins, immer um 18 Uhr. Nach unserem ersten Bier sagte Nohr: »Die letzte Nacht brachte den Durchbruch. Bei meiner Untersuchung eines isolierten, aktiven Neuronen-Netzes aus dem Hirn einer eingeschläferten Wanderratte ist es mir gelungen, erstmals eine lebende autonome Faden-Struktur im Nanobereich nachzuweisen. Ich nenne diese Lebens-Entität Flugfaden-Molluske, abgekürzt Flufamoke.

Ich machte eine witzige Bemerkung, über die er kurz lachte und mir dann offenbarte, dass während unserer letzten Treffen hier im »Trockenen Erich« mein Inneres Team ihm offenbart habe, welche Sicht es auf mich habe. Ich wollte nichts von dieser Sicht wissen. Auch nicht aus dem Munde eines Freundes. Mein Inneres Team sollte mir dergleichen selbst sagen. Dafür gibt es schließlich das Gesprächsformat des Soliloquiums. So kam ich auf etwas Anderes zu sprechen.

Doch Nohr konfrontierte mich sofort mit genannter Sicht auf mich: »Du bist eine Schnecke!« Er kramte sein kombiniertes Notiz- und Skizzenbuch hervor und sagte bestimmt: »Skizziere bitte eine!« Ich skizzierte eine Schnecke und gab ihm sein kombiniertes Notiz- und Skizzenbuch aufgeschlagen zurück. Nach zwei Vor- und Rückwärts-Suchen, zeigte er mir seine Skizze. »Dies ist meine Schnecke. Vergleichen wir einmal.«

Ich schwieg, er verglich und stellte dann fest: »Die Skizzen ähneln sich. Ihr wesentlicher Unterschied liegt in der Linienart. Die meinige ist bogig, die deinige ist die Gerade. Stoff für eine Sitzung.« Zu der Sitzung kam es nicht, aber ich wählte meine Schnecke zu meinem Signet und nannte sie Louella.

Mein Buch über die ganze Geschichte der Flufamoke ist mittlerweile vergriffen. An einer Neuauflage durch die Edition MicMo wird nachgedacht. Herr Doktor Flusensatz hat seine Unterstützung zugesagt. Und auch kNuke kann sich vorstellen, Bildbeiträge zu dem Projekt beizusteuern.

Mittlerweile arbeitet in Zusammenarbeit mit Herrn Dr. Flusensatz ein Team von Wissenschaftlern des Institutes für allgemeine Betrachtungen, IFABETRA, in Abureto an einer weitergehenden Erforschung der Entität FLUFAMOKE. Wir dürfen gespannt sein, was die madurinen Experimentatoren finden werden.

   
 
 
  
  Impressum   •   Datenschutz michaelmoritz.de (C)   2019   •   Michaël Moritz   •   Alle Rechte vorbehalten.