Das Institut.

Das Institut für allgemeine Betrachtungen beschäftigt sich mit der Auswertung allgemeiner Betrachtungen. Auswertung umfasst dabei mehr als Beschreibung, Datenerhebung und Interpretation. Auswertung bedeutet für uns auch Assoziation, Übertragbarkeit von Erkenntnissen auf Systeme mit erkennbaren Parallelstrukturen. Und diese Betrachtung integriert künstlerische Aspekte in ein übergeordnetes systemisches Ganzes, das wir mit ÜSYGAN bezeichnen.


Die Philosophie des Institutes.

Im Sinne von ÜSYGAN sieht das IFABETRA seine Arbeit im Feld klassischer Wissenschaft angesiedelt. Einerseits. Während klassische Wissenschaft eine aus Logik abgeleitete Selbstbeschneidung vornimmt, beginnt die Arbeit am IFABETRA mit dem ersten Schritt über den Rand des klassisch Wissenschaftlichen hinaus und hin zu jenem ÜSYGAN, das in seiner Erklärbarkeit den gesuchten Sinn für das Ganze als Trugbild erkennbar werden lässt.


Die Mitarbeiter des Institutes.

Das IFABETRA-Team ist eine Gemeinschaft, weltweit verstreut arbeitender Hoch-Technologie-Spezialisten, die in ultrageheimen Projekten an den Gestaltungsmöglichkeiten für die Zukunft arbeiten. Gründer und Leiter von IFABETRA ist der Philosoph Serafino Galadus. Serafino arbeitet an der Erforschung der Grundstruktur ÜSYGANs.


Mein Weg zum IFABETRA.

Für mich sah es lange Zeit nach Zufall aus, dass ich nach meinem Diplom zum IFABETRA gefunden habe. Später aber stellte sich, ebenfalls durch Zufall, heraus, dass der Kontaktmann, der sich als Dr. Saratori vorgestellt hatte, mich gezielt auf das Thema meiner Diplomarbeit angesprochen hatte. Nach dieser Erkenntnis habe ich ihn Jofridus genannt. Jofridus hatte in mir das überaus starke Interesse geweckt, an dem Projekt, das er mir vorgestellt hatte, mitzuarbeiten. Ich nahm seine Einladung an, das IFABETRA kennenzulernen. Seitdem arbeite ich für das Institut. Ich habe es nie bereut. Jofridus aber habe ich seit damals nie wiedergesehen.